#1

RE: Clubmannschaft mit spannendem Aufstiegskampf in Isernhagen

in Clubmannschaft 22.08.2013 07:50
von Janek Abels | 35 Beiträge

Nachfolgend ein kleiner Bericht über die GVNB-Mannschaftsmeisterschaften in Isernhagen. Entschuldigt die Verspätung, aber besser spät als nie



Nachdem unsere Clubmannschaft im vergangenen Jahr in die Gruppe VI der GVNB-Mannschaftsmeisterschaften aufgestiegen war und zudem mit Janek Abels einen wichtigen Spieler verlor, sollten die Erwartungen der Trainer vor dem Wochenende in Isernhagen nicht zu hoch gesteckt werden. Natürlich war der Wunsch des erneuten Aufstiegs da, aber zunächst einmal stand das Ziel Klassenerhalt auf dem Plan.
Dazu musste das Team am ersten Spieltag unter die ersten vier der mit acht Mannschaften besetzten Gruppe, um dann um den Aufstieg spielen zu können. Andernfalls ginge es am zweiten Spieltag gegen den Abstieg.
Am Vormittag ging es mit sechs Einzeln im Zählspiel los. Dabei wurden auf dem Par 72- Platz folgende Ergebnisse erzielt:

Hans Möller 84 (+12)
Niels Gogler 91 (+19)
Andreas Krzossa 92 (+20)
Gerold Jansem 92(+20)
Manfred Wacker 96(+24)
Björn Watermann (96(+24))

Da für jedes Team nur die fünf besten Ergebnisse in die Wertung gingen, lag man nach dem Vormittag 95 Schläge über Par. Das bedeutete Schlaggleichheit mit dem Golf Resort Adendorf auf Platz 5 – 5 Schläge hinter dem wichtigen Platz 4, den zu dem Zeitpunkt der Golfclub Weserbergland beanspruchte.
Die Mannschaft war nun also gefordert diese 5 Schläge in den Nachmittagsrunden im klassischen Vierer wett zu machen. Dort gingen folgende Teams an den Start:

Hans Möller & Niels Gogler 87 (+15)
Gerold Jansem & Silke Hartnack 89 (+17)
Andreas Krzossa & Björn Watermann (90 (+18))

Auch hier gab es ein Streichergebnis. Es zählten also die 87 und die 89 Schläge (+32).
Nun war die Spannung groß – hatte es gereicht? Die Ergebnisse von Weserbergland hatten wir schon vor der Ergebnisbekanntgabe mitbekommen: 93, 93, (96) (+42).
Das bedeutete tatsächlich, dass wir 10 Schläge aufgeholt hatten und wir an ihnen vorbeigezogen sind. Aber was machten die schlaggleichen Adendorfer? Auch die hatten das Team aus Weserbergland eingeholt, allerdings um nur 5 Schläge.
Die Erleichterung war riesig, als die Spielleitung bekannt gab, dass wir es auf den vierten Platz geschafft hatten. So wirklich hatten wir nach den größtenteils schwachen Einzelergebnissen nicht daran geglaubt. Aber dadurch, dass wir die zweitbeste Mannschaft am Nachmittag waren, sollte es noch gereicht haben.
Als vierter war klar: Am Sonntag würde es gegen den ersten gehen, den Golfclub Herzogstadt Celle. Ein besonderer Reiz: Vor zwei Jahren spielten wir schon mal gegen eben dieses Team. Damals eine Gruppe niedriger, damals stieg das Team aus Celle auf.
Deshalb war unsere Lust auf dieses Match - die Motivation sie zu schlagen - besonders hoch.

Am zweiten Spieltag starteten die Vierer im Lochspiel mit Andreas Krzossa & Björn Watermann, Volker Windhorst & Silke Hartnack und Manfred Wacker & Niels Gogler.
Das Duo aus Andreas und Björn wollte und konnte die schwache Leistung aus dem Zählspiel am Vortag nicht auf sich sitzen lassen. Und das bekamen ihre Gegner zu spüren. 5 auf 3 hieß am Ende das deutliche Ergebnis, das uns gleich zu Beginn einen Vorteil verschaffte.
Im zweiten Duell ging es deutlich knapper zu. Die ersten zwei Löcher konnten Volker & Silke direkt für sich entscheiden, die mit einem Birdie an Loch 1 einen Blitzstart hinlegten. Leider hielt der komfortable Vorsprung nicht lange an, denn die Gegner entpuppten sich als gute Kämpfer. Nach einer hart umkämpften Runde entschied sich das Spiel dann an der 17 für die Celler, die mit 2 auf 1 gewannen.
Im dritten Vierer hatten Manfred Wacker und Niels Gogler etwas gut zu machen. Sie hatten noch immer ihre äußerst ärgerliche Niederlage von vor 2 Jahren im Hinterkopf. Doch der Start misslang. Nach einigen eigenen Fehlern und tollen Putts der Gegner lagen die beiden bereits 4 down nach 9 Löchern.
Doch dieser Negativtrend sollte ein Ende haben. Loch für Loch – trotz eines zwischenzeitlich erneuten Rückschlags – kämpften sich die beiden zurück ins Spiel. Die Gegner wurden unsicherer und verschoben immer mehr kurze Putts, Manni und Niels hingegen wurden immer stärker. Nach der 17 lagen sie plötzlich 1 auf!
Damit war das Unentschieden sicher, und wenn man das letzte Loch nur geteilt hätte, hätte das sogar den Sieg für das Spiel bedeutet. Leider rissen sich die zwei Spieler aus Celle noch ein mal zusammen und entschieden das letzte Loch für sich.
Immerhin ein ganz stark erkämpfter halber Punkt!

Nach den drei Vierern lautete der Punktestand also 1,5 zu 1,5 – die sechs Einzel am Nachmittag sollten also Spannung versprechen.
Dafür hatten wir zwei unserer Spieler geschont. Hans Möller und Gerold Jansem liefen vorweg. Gefolgt von Björn Watermann, Andreas Krzossa, Niels Gogler und Manfred Wacker, der als letzter auf die Runde ging.
Doch das Schonen der beiden Erstgesetzten sollte nicht unbedingt von Erfolg gekrönt sein. Gerold Jansem erwischte einen schlechten Start und lag schnell 3 Löcher zurück. Er konnte zwar zwischenzeitlich wieder einige Löcher gutmachen, aber seinen Gegner konnte das leider nicht beeindrucken. 5 auf 4 hieß es nach der 14 – eine klare Niederlage gleich zu Beginn.
Hans Möller war zu dem Zeitpunkt noch unterwegs – in Führung. 2 auf führte er nach Loch 15 noch, doch sein Gegner drehte zum Ende der Runde noch mal auf. Geteilt gingen die beiden auf das letzte Loch, welches der Spieler aus Celle mit einem Birdie abschloss. Eine undenkbar knappe und ärgerliche Niederlage. Und plötzlich lag die Mannschaft aus Celle mit 2 Punkten vorn. Doch die klare Führung sollte nicht lange bestand haben.
Denn der letzte Flight war schon fertig – für den Gegner von Manfred Wacker setzte es eine derbe Niederlage. 7 auf 6 wurde dieser vom Platz gefegt. Diese Nachricht erreichte auch die Spieler, die noch auf der Runde waren.
Nach 9 Löchern noch 1 Loch zurück, konnte Björn Watermann mit dem extrem konstant und solide spielendem Spieler aus Celle nicht mithalten. Er lag schnell mit 3, dann 4 Löchern zurück. Selbst als er an der 15 einen sensationellen Schlag aus 160 Metern in Richtung Fahne spielte, ließ sein Gegner einen ebenso guten folgen. Keine Chance also noch etwas aufzuholen, somit endete das Duell mit einer Niederlage 4 auf 2.
2 Spieler waren noch auf der Runde. Andreas Krzossa und sein Gegner lieferten sich ein Duell auf allerhöchstem Niveau. Hin und her ging es mit dem Spielstand, bis der Gegner aus Celle endlich mal einen kurzen Putt nicht versenken konnte. Erstmals lag Krzossa somit nach der 15 mit 2 Löchern in Führung. Routiniert spielte er die verbleibenden Bahnen zuende und stellte nach der 17 einen 3 auf 1-Sieg sicher.
Der Spielstand lautete nun 4,5 zu 3,5 aus Sicht von Celle.
Als letzter kam der Flight um Niels Gogler ins Clubhaus, denn der sollte es zum Ende hin noch mal richtig spannend machen. Nach 14 Löchern lag er noch 2 hinten. Doch wie schon am Vormittag (er kannte seinen Gegner aus dem Vierer) drehte er das Spiel auf den folgenden Bahnen. Nach der 17 stand es „all square“ und mit einem Sieg am letzten Loch hätte Gogler die Mannschaft ins Stechen retten können. Doch dazu musste der lange Hang-ab-Birdie-Putt ins Loch, das war klar. Leider fehlte ihm hier das nötige Glück. Das hieß also, dass wir wieder mal knapp an der Mannschaft aus Celle gescheitert waren – schade!

Insgesamt können wir aber auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Wir haben nach dem Aufstieg im letzten Jahr die Klasse gehalten und sogar am erneuten Aufstieg gekratzt. Nun heißt es weiterarbeiten, damit wir im nächsten Jahr dem Team aus Celle in die nächst höhere Gruppe folgen können.

Bis dahin, schönes Spiel!

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JPetzold
Forum Statistiken
Das Forum hat 261 Themen und 541 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen