#1

Ein kleiner Nachklapp zum Tabaluga-Küsten-Cup/Benefizturnier vom 15. Juni 2013

in Unterwegs auf anderen Plätzen 30.04.2014 12:26
von Hibbi | 84 Beiträge

Die Teilnehmer des letztjährigen Benefizturniers werden sich noch lebhaft an das schöne Turnier mit den Hubschraubereinlagen und ganz besonders an die gelungene abendliche Veranstaltung mit dem erstklassigen Catering von Herrn Patron in der AUDI-Halle der Fa. Schmidt & Koch erinnern. Jeder erinnert sich gewiss auch an die für Wilhelmshavener Verhältnisse sagenhaft hohe Spendensumme zu Gunsten der Tabaluga-Stiftung. Wenigen wird allerdings im Gedächtnis geblieben sein, dass unser Clubmitglied Jan Peter Tjardts (der Unterzeichner dieses Berichtes) bei der abendlichen Tombola den 1. Preis gewonnen hat. Nach einem Investment von 13 Losen á 10,00 € gewann er nach zwölf Nieten mit dem 13. Los und der Nummer 20 den ersten Preis: Die Teilnahme an einem Wladimir-Klitschko-Weltmeisterschafts-Boxkampf im Schwergewicht für zwei Personen im Werte von ca. 1600 €, inklusive eines VIP-Packages mit Catering vor und nach dem Kampf, hochwertiges Food-Arrangement, Kaltgetränke, Bier, Wein, Prosecco, Sekt und Wein bis zum Abwinken; VIP-After-Show-Party mit Live-Entertainment und Tanz etc. Im Vorfeld ein persönliches TVN-Sonderprogramm der RTL-Liveübertragung, Gang und Erklärung durch alle Übertragungswagen und im Backstage-Bereich, Interviews mit Regisseuren, Ton- und Fernsehtechnikern, Begutachtung aller zig Kameras etc.

Am Samstag, 26. April war es nun soweit. Nachdem einige boxbegeisterte Damen kurzfristig den Termin nicht wahrnehmen konnten, sprang Manni Wacker freundlicherweise als Mitfahrer ein, was ihm als sportbegeisterter Zeitgenosse und ehemaligem Boxer auch nicht schwerfiel. Was wir nicht bedacht hatten war die Tatsache, dass an diesem Samstag für diverse Bundesländer Ferienende war. Es ging also nicht ohne Staus ab, aber dennoch erreichten wir die König-Pilsener-Arena (Nomen est Omen) in Oberhausen noch halbwegs pünktlich. Dort wurden wir sofort von Herrn Wolfgang Peiss, Head of Sales / EPL der TVN Mobile Production GmbH Hannover, in Empfang genommen, der uns eine sehr informative und kenntnisreiche Führung durch alles Bereiche angedeihen ließ. Allein seine Firma TVN war mit 130 Mitarbeitern am Ort des Geschehens und für die RTL-Übertragung vertreten, von weiteren internationalen Übertragungsfirmen ganz zu schweigen. Diese Boxkampf-Übertagung fand via des EUTEL-Satelliten statt.

Nach der ausführlichen Führung konnten wir uns in dem VIP-Zelt (ca. dreimal so groß wie das von Zirkus Krone) an den Köstlichkeiten und Getränken gütlich tun. Danach nahmen wir unsere VIP-Plätze in der vierten Reihe am Ring in der mit 12000 Besuchern restlos ausverkauften Arena ein. Nach zwei Vorkämpfen von je drei Runden kletterten die SCORPIONS mit ihren Instrumenten in den Ring und spielten „Wind of Change“, einem Stück, mit dem Klitschko immer in den Ring zieht. Auf einer Großleinwand wurden zwischendurch überwiegend die Klitschko-Brüder mit ihren Aktivitäten in der Ukraine gezeigt.

Der Bruder und inzwischen Politiker Vitali Klitschko war ebenfalls in Oberhausen anwesend. Dessen bildhübsche Ehefrau Natalia sang in einem in den ukrainischen Farben gelb-blau gehaltenen langen Abendkleid die ukrainische Hymne, die die mitgereisten ukrainischen Klitschko-Fans ganz ergriffen machte. Aber dann endlich, gegen 22.20 Uhr begann der „Einzug der Gladiatoren“: Dr. Steelhammer Wladimir Klitschko gegen den kleinen, in Samoa geborenen und für Australien boxenden Alex Leapai. Leider sah man schon in Runde 1, dass es ein ungleicher Kampf werden würde. Und in Runde 5 war es dann soweit: der kleine Leapai ging ein zweites Mal auf die Bretter und wurde ausgezählt. Dann kletterte auch Vitali Klitschko zu seinem Bruder in den Ring. Wladimir Klitschko bleibt Weltmeister nach Version IBF, WBO, WBA und IBO.

Wir nahmen dann die Angebote der VIP-After-Show-Party wahr, wobei die Getränke weiterhin edel waren, das Food-Arrangement jetzt aber auf rheinisch-deftig wechselte. Ohne die obligate Currywurst tut es der Rheinländer um Mitternacht einfach nicht. Ich will hier gern zugeben, dass Manni und ich uns das Tanzen erspart haben. obwohl die Damenwelt ausgesprochen hübsch und z. T. sogar elegant war. Wenn ich aber eine Klassifizierung der größten Fraktion des Publikums vornehmen müsste, würde ich sagen: überwiegend Zuhälter mit ihren Miezen; jedenfalls auf den VIP-Plätzen direkt am Ring in unserer Nähe. Kurz nach 01.00 Uhr haben wir uns auf den Weg zurück nach Schlicktown gemacht, wo wir gegen 03.30 Uhr ankamen. An Schlaf war nach all den interessanten Eindrücken nicht sofort zu denken, außerdem war um 12.00 Uhr Abschlag in Mennhausen vereinbart.

Ich hoffe, dass dem diesjährigen Tabaluga-Benefiz-Turnier ein ähnlich gutes Ergebnis winkt wie im letzten Jahr. Allen Teilnehmern empfehle ich, wenn sie nicht bereits im Turnier gewonnen haben, es bei den Losen zu versuchen. Hier kann sich ein Investment in wenigen Stunden verzigfachen, etwas, was man an der Börse so gut wie nie erlebt.

Jan Peter Tjardts


nach oben springen

#2

RE: Ein kleiner Nachklapp zum Tabaluga-Küsten-Cup/Benefizturnier vom 15. Juni 2013

in Unterwegs auf anderen Plätzen 01.05.2014 09:47
von Andreas K | 198 Beiträge

Glueckwunsch zu diesem tollen Gewinn und Danke fuer den schoenen Bericht.
Das Manni nicht das Tanzbein geschwungen hat ist zwar kaum zu glauben aber man liest deutlich heraus, was ihr fuer einen super Tag hattet.


"Wenn Du denkst es ist schwierig neue Leute kennenzulernen, versuch mal den falschen Golfball aufzuheben."
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: JPetzold
Forum Statistiken
Das Forum hat 261 Themen und 542 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen